Wie Du negative Gefühle in nur 5 Minuten auflöst und Dich gleich wieder besser fühlst

negative Gefühle reduzieren mit der wingwavemethode

In diesem Blogbeitrag erhältst Du eine Anleitung, wie Du negative Gefühle schnell auflösen kannst und Dich nach wenigen Minuten wieder besser fühlst.
So, dass Du nicht gegen diese kämpfst, sondern schnell wieder handlungsfähig bist.

Ich hatte die Punkte, also das, was Du tun kannst schon im Kopf, die Lösung parat sozusagen…

Aber welche Geschichte erzähle ich dazu?
Einer meiner Kunden?
Vielleicht eine Enttäuschung über ein verlorenes Spiel oder Ärger über eine Entscheidung des Trainers?

Und dann plötzlich war sie da…… eine ganz besondere Geschichte…..

Eine, die ich lange vergraben hatte und überhaupt noch nicht oft erzählt habe. In mir wuchs die Gewissheit, dass die Zeit jetzt reif ist, diese Geschichte zu erzählen.

 

Lehn Dich zurück und lausche.

 

Ute ist 20 Jahre alt, Volleyballnationalspielerin. Sie gehört zu den besten ihres Landes. Noch hat sie sich nicht an der absoluten Spitze etabliert. Sie gehört noch nicht sicher zum Kader des Teams, welches in ein paar Wochen zur Europameisterschaft fährt. Aber es gibt die Chance, denn mit ihr kämpft eine andere Spielerin auf ihrer Position um die Nominierung. Sie empfindet das Herangehen des Trainers, mal darf sie mit zum Turnier oder Länderspiel, mal ihre Konkurrentin, als sehr fair.

So kann sich der Trainer ein Bild der Leistungen machen. Auch für einen Trainer ist so eine Nominierung meist eine schwere Entscheidung.

Doch dann passiert etwas total Verrücktes, Absurdes….

Es ist das Jahr 1989, ungefähr Mai oder Juni. Im Land, in dem Ute lebt ist es zu der Zeit unruhig, Menschen gehen in Montagsdemos auf die Straßen. Für ein freies Land! Ute lebt in Ostberlin.

Im November des gleichen Jahres öffnet sich die Berliner Mauer und alles wird anders.

Aber zu dem Zeitpunkt der Geschichte hier, wusste das noch niemand. Auch Ute nicht.

Eines Tages, es war heiß, sie fuhr wie jeden Tag mit der S-Bahn zur Schule (ja auch mit 20 kann man noch zur Schule gehen, durch den vielen Sport und die Trainingslager durfte in der DDR das Abitur auch mal länger dauern.)

In der S-Bahn sprach sie ein Mann an. Er müsse unbedingt mit ihr sprechen. Auf die Verneinung und Ablehnung reagierte er nicht, wie eine Klette hing er an ihren Fersen. Ute hatte keine Chance. Er bestand darauf mit ihr zu reden. Es sei wichtig und es ginge um ihre Karriere.

Okay, also beschloss Ute zuzuhören, um was es wohl geht………sie hatte eh keine Chance ihm auszuweichen.

 

Wenn Du denkst, es zieht Dir den Boden unter den Füßen weg, brauchst Du ein gutes Fangnetz

 

Ein paar Wochen später:

Die Nationalmannschaft der DDR fuhr zur Europameisterschaft nach Stuttgart, ohne Ute!

Die Begründung:

Ich weiß sie nicht mehr…

Meine Wut, meine Trauer, meine Fassungslosigkeit haben mir den Blick vernebelt

Ja, das was ich hier beschreibe, ist meine eigene Geschichte.

Bisher habe ich sie nur wenigen Menschen erzählt und noch nie aufgeschrieben.

Was war eigentlich passiert?

Der Mann, der mich damals nötigte, war von der Staatssicherheit, vielleicht sagt Dir das was. „Stasi.“ Wenn nicht google mal, ich mag darüber nicht schreiben.

Und was die wollten?

“Das ich mein Land würdig vertrete!”

Das ich „aufpasse“, dass keiner bei der Europameisterschaft plötzlich auf die Idee kommt, einfach dort zu bleiben.”

“Das ich melde, wenn etwas „Verdächtiges“ passiert.”

“Das ich gut zuhöre, was in der Kabine so gesprochen wird…”

 

Zusammengefasst:

ich sollte ein Spitzel werden! Jemand, der seine Mannschaftskammeraden verrät!

Ich war fassungslos und fast sprachlos. Die Frage, die ich aber noch raus bekam, war die nach der Nominierung. Es sei ja noch gar nicht sicher, ob ich überhaupt dabei sei in Stuttgart.

Die Antwort darauf machte mich für viele Tage, vielleicht sogar Wochen wirklich sprachlos.

„Wenn Du mit uns zusammen arbeitest, wirst Du zur Europameisterschaft fahren.“

So einfach ist das PUNKT! PENG! DAS HATTE GESESSEN!

So läuft das hier also! Nix: der Bessere fährt! Es fährt der, der ins System passt.

Und ich stürzte……ohne Auffangnetz!

Meine Emotionen schlugen Purzelbäume

Wohin damit?

Schockstarre, Wut, Zweifel und totales Misstrauen. Wer aus meinem Team macht das vielleicht mit und „muss“ mich beobachten?

 

Die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende, aber das Thema hier sind ja der Umgang mit negativen Gefühlen und Emotionen und die Übung die ich Dir nun endlich erkläre, kannte ich damals noch nicht.

Wenn ich sie gekannt hätte, wäre ich vielleicht schneller durch die Krise gekommen.

Erst im Rahmen meiner Wingwave-ausbildung und dem Beschäftigen der Hintergründe zum Verarbeiten von Emotionen kam ich auf eine Möglichkeit, die hilft, Emotionen schneller zu verarbeiten.

Zwar habe ich das damals (leider) nicht gewusst,  heute nutze ich sie für mich und in meinen Coachings.

Negative Gefühle bzw. negative  Emotionen bleiben oft ungewollt länger im Körper als sie uns gut tun.

Du kennst das:

Vor Wut könntest Du platzen.

Der Ärger steckt im Hals.

Die Panik schnürt Dir den Hals zu.

Der Bauch krampft vor Sorgen.

 

Dazu musst du wissen, dass eine Emotion nur maximal 60 – 90 sec im Körper bleibt, aber wir schaffen es nicht, sie schneller loszulassen.

Beobachte mal kleine Kinder, wenn sie im Supermarkt kein Ü-Ei bekommen. Dann schreien und toben sie. Vor Wut, vor Ärger!
Kurze Zeit später alles vergessen und vergnügt lachen sie über den nächsten Blödsinn.

Ältere Jugendliche und natürlich Erwachsene halten viel länger an den negativen Gefühlen fest. Warum?

Weil wir erstmal Urteile fällen……

wie kann der nur? ….. das ist so ungerecht….. der Depp….usw.

 

Unsere Mentalschwingung gerät aus dem Gleichgewicht und wenn Du schon häufig ähnliche Situationen erlebt hast, kommst Du irgendwann ins Straucheln und suchst nach Deinem emotionalen Gleichgewicht.

  • Das bekommst Du, wenn Du viel Zeit vergehen lässt.
  • Du Gute Freunde hast, die Dir klar machen, dass das ja gar nicht so schlimm war, Du vielleicht einfach nur überreagiert hast……

Leider hält das nur kurzfristig, denn in Deinen Gehirnhälften kommt die Kommunikation zwischen rechter (emotionaler Seite) und linker (rationaler Seite) aus dem Gleichgewicht.

Es gibt ein tolles Fremdwort, welches sich bestimmte Therapien und Coaching-Methoden zu Nutze machen: dieses lautet:  bilaterale Hemisphärenstimmulation.

Klingt super, oder?

Keine Angst, wenn es Dich interessiert kannst Du das und was das Ganze mit den REM-Phasen im Schlaf zu tun hat, auf vielen Seiten im Netz nachlesen.

Ich verlinke hier mal auf die wingwave-Seite, was ich von der Methode total begeistert bin und sie in meinen Coaching sehr viel einsetze.

Aber auch als Selbst-Coaching-Instrument hat sich wingwave extrem gut bewährt. Besonders die Möglichkeit, sich über die spezielle wingwavemusik wieder ins mentale Gleichgewicht zu bringen, ist super einfach.

 

wingwave coaching mit musik

 

 

Die Abbildung zeigt eine Messung mit dem Porta-Bioscreen-Gerät, welche die Gehirnhälften harmonisierende und beruhigende Wirkung der wingwave-Musik zeigt. Es wurden Elektroden jeweils an der rechten und an der linken Hand angesetzt (rote und blaue Kurve), welche den Hautwiderstand messen, der auch als Indikator für den Erregungszustand unserer gesamten Neurobiologie und demnach auch unseres Gehirns gilt.

 

Schon nach fünf Minuten Hören hat eine deutliche Entspannung eingesetzt und die beiden Messkurven haben sich synchronisiert.

Schon allein 5 Minuten hören werden Dich entspannen, entstressen und Deine Emotionen wieder regulieren.

Durch die spezielle Musik, die einer besonderen Taktgebung unterliegt, sorgt sie für einen Ausgleich der rechten und linken Gehirnhälfte. Einfach ausprobieren und staunen.

Du bekommst eine kostenloses MP3 zum Kennenlernen und viele Kaufversionen auf der wingwave Seite:

hier gehts zum wingwave shop

Speziell für diese Übung habe ich Dir auch eine kleine Zusammenfassung erstellt.

Du bekommst als Download ein Musikstück und die Anleitung der Übung als Audiodatei.

GRATIS FÜR DICH!
Hol Dir die Wingwave-Musik inkl. Anleitung 

Du erhältst sowohl eine gesprochene Anleitung zur Übung "Emotionen regulieren", sowie die Wingwavemusik per MP3 als Download.

 

Negative Gefühle annehmen und wieder loslassen, die 10 Punkte Anleitung mit Hilfe der wingwave-musik

1.       Suche dir einen ruhigen Platz (gern auch liegend auf der Couch oder dem Bett)

2.       Heiße das Gefühl willkommen (wegdrücken bringt eh nix) Denke so was wie: Ah, da ist also der Frust, der Ärger, die Wut…..

3.       Spüre nach wo im Körper die Emotion sitzt (im Bauch, im Kopf , im Hals).

4.       Beschreibe für Dich die Empfindung: Es fühlt sich fremd an, es drückt, es sticht….

5.       Bewerte auf einer Skala von -10 bis 0, wie stark die Emotion gerade in Dir ist. (wobei -10 die stärkste vorstellbare Belastung ist)

6.       Setze Dir die Kopfhörer auf und lass die Wingwave-Musik für mindestens 5 min laufen

7.       Prüfe beim Start nochmal die Empfindung und Stärke

8.       Stoppe nach 5 (oder auch mehr Minuten)

9.       Bewerte Deine emotionale Belastung anhand der Skala

10.   Solltest Du noch nicht mindestens 3 Punkte auf Deiner Skala Richtung 0 gewandert sein, höre weiter mindestens 5 Minuten die Wingwave Musik.

 

Wenn Du spürst, dass die Emotion, bzw. das empfundene Unbehagen deutlich weniger geworden ist, kannst Du Dich selbst fragen, welches für Dich jetzt die richtigen Schritte wären.

Brauchst Du ein klärendes Gespräch?

Vielleicht erkennst Du, dass die Situation einfach ihre emotionale Bedeutung verloren hat

Ohne Deine emotionale Ladung kannst Du viel besser klar denken und Entscheidungen treffen, sollten diese nötig sein.

 

Emotionen sind die Würze des Lebens, beflügeln und hemmen uns

 

Das Schreiben dieses Artikels ist mir nicht leicht gefallen, allein die Erinnerung an die Geschichte von damals ruft in mir Erinnerungen wach, die nicht angenehm sind.

Also werde ich auch mal nachspüren und den Rest dieser traurigen Erinnerung annehmen und loslassen.

Es müssen nicht immer so heftige Emotionen sein, die einen längerfristig lahmlegen. Auch kleine Dinge, die Dich ärgern, verstimmen oder wütend machen, kannst Du mit dieser Übung schnell wieder aus Deinem Körper bringen. Einfach deshalb, damit es Dir besser geht und Du offen und frei für die positiven Dinge und Emotionen in Deinem Leben bist.

Du musst gar nicht immer den Ablauf genau durchführen, sondern es reicht, wenn Du Dich mit der Musik und Kopfhörern bewaffnet mal ein paar Minuten zurückziehst.

Solltest Du Sportler sein, wird Dir die Übung helfen, Dich schneller wieder in die Balance zu bringen. Für mehr Leistungsfähigkeit und sportlichen Erfolg.

Aber auch als Nichtsportler kannst Du Dich damit von unangenehmen Emotionen befreien und zuversichtlicher neue Herausforderungen angehen.

einen anderen Artikel zur Methode des Wingwave Coachings findest du hier:

Wie Worte verzauben- Magic Words! Wie Du in 4 Schritten Stress abbaust

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg

herzliche Grüße aus dem MentalHouse

Ute Stanggassinger

Ute Stanggassinger
Ute Stanggassinger
Sportaffin und Ballverrückt! Als ehemalige Leistungssportlerin im Volleyball unterstützt und begleitet Ute Stanggassinger als Mentaltrainerin und Coach junge und junggebliebene Talente auf ihrem Weg an die Spitze. Dabei interessiert nicht nur der sportliche Erfolg, sondern auch die ganz persönliche Entwicklung eines jeden Menschen. Weil Du es wert bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.