Ich muss – gar nichts! Verbanne dieses Wort aus Deinem Sprachschatz.

UTE STANGGASSINGER

Als ehemalige Nationalspielerin im Volleyball unterstützt sie heute mit Leidenschaft junge und junggebliebene Talente auf ihrem Weg an die Spitze und macht sie als Mensch ein großes Stück stärker.

Ich bin auf dem Sprung in den Urlaub und wollte eigentlich gar keinen neuen Artikel mehr schreiben, aber irgendwie hat es mich heute so in den Fingern gejuckt, dass ich doch noch in die Tasten haue.

In diesem etwas kürzerem Artikel geht es um ein Wort, welches wir alle ziemlich häufig benutzen und welches einfach total destruktiv ist. Naja, vielleicht bist Du ja gar nicht so betroffen, weil Du es schon abgelegt hast. Wenn Du so tickst, wie die meisten (auch ich noch häufig) und viele meiner Coachingkunden, dann könnte das hier interessant für Dich sein.

Es geht um das Wort:

ich muss

Du kannst! Du musst gar nichts!

Ich Muss – und die Folgen daraus

im Sport:

  • Ich muss heute gewinnen!
  • Ich muss der Beste sein!
  • Ich muss heute ein Tor schießen!
  • Ich muss meine Bestzeit unterbieten!

oder auch im Alltag:

  • Ich muss heute Wäsche waschen!
  • Ich muss kochen!
  • Ich muss zur Arbeit!

bei mir:

  • Ich muss noch diesen Blogartikel schreiben
  • Ich muss noch für Facebook meine Artikel einstellen
  • Ich muss noch meinen Newsletter schreiben
  • Ich muss noch ein Video aufnehmen

So ein Sch….!

Das coole heute für mich. Ich musste nichts von diesen genannten Dingen, sondern habe sie einfach gemacht. Weil ich WOLLTE.

Pin mich!

Nochmal zurück zu dem Wort “Muss”

Wie wirkt das auf Dich?
Macht das Stress? Macht das Druck? Auf jeden Fall kein gutes Gefühl, oder?

Schau Dir das kurze Video an, dass ich heute spontan dazu aufgenommen habe. Nicht weil ich musste, sondern einfach Lust dazu hatte:

Falls Du, wie ich ab un an ein bisschen zu viel um die Ohren hast, lade ich Dich zu einer genialen Entspannungsübung ein. Es geht um einen Ruheort in Dir. Wie Du den findest und damit einfach mal ne Stufe runter fährst, lernst du mit der Audioübung.

Zusammenfassung:

  • Erkenne, wann immer Du das Wort “muss” sagst und denkst.
  • Streiche das Wort MUSS aus Deinen Sätzen oder Gedanken.
  • Formuliere diese Sätze um, indem Du auf das Wort verzichtest, oder es ersetzt durch “wenn ich könnte“.
  • Beobachte, wie der Druck weniger wird und Du viel gelassener mit Deinen Herausforderungen umgehen kannst.

Und was meinst Du?

Statt “ich MUSS” ersetze durch: wenn ich wirklich wollte, könnte ich …..

wow, das klingt doch schon ganz anders, oder?

Klar könntest Du jetzt argumentieren, dass es Dinge gibt, bei denen Du denkst, ja die muss ich doch aber tun.

Nein, musst Du nicht! Du solltest nur bereits sein, die Konsequenz zu tragen, wenn du es nicht tust.

Du musst ins Training? Hast keine Lust und gehst nicht? Okay, dann kann die Entscheidung des Trainers sein, dass Du zum Wettkampf nicht mit darfst. Ja, dann ist das so.

Du musst der Beste sein? Wer sagt das? Wer glaubt das? Was, wenn an dem Tag ein anderer einfach besser war?
Dann ist es doch viel besser von vorn herein zu sagen (oder zu denken): Ich gebe mein Bestes! Und dann kannst Du schauen, was dabei raus kam. Klingt irgendwie logisch, oder?

Wenn Du der Meinung bist, ich könnte Dir ganz individuell auf Deinem Weg helfen, dann kontaktiere mich gern zu einem kostenlosen Erstgespräch.

Lass uns reden!

Vereinbare doch einfach ein kostenloses Kennenlerngespräch.

Bis bald und herzliche Grüße aus dem MentalHouse

 Hol Dir die Audioübung zur Entspannung
und Stressreduzierung

Du bist vor einem Wettkampf zu nervös, oder stehst kurz vor einer Prüfung? Ich zeige Dir hier eine supergeniale Übung, wie Du Dich in wenigen Minuten entspannen kannst und mit weniger Nervosität in ein große Herausforderung gehst. Trage Dich in meinen Newsletter* ein und erhalte als Dankeschön eine Gratis-Audiodatei für Deine Entspannung. 

*Der Newsletter erscheint einmal bis zweimal im Monat und liefert Dir mentale Tipps und Tricks für mehr mentale Stärke im Sport. Deine Daten bleiben selbstverständlich bei mir und Du kannst Dich mit nur einem Klick davon in jedem Newsletter wieder abmelden. Ausführliche Informationen zum Newsletter Versandverfahren erhältst Du in der Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Darüber mal nachzudenken ist eine gute Anregung.
    Stress haben wir ja wirklich mehr als genug im Leben, den müssen wir uns nicht auch noch selber machen oder durch solche Aussagen steigern.
    Mit gefällt auch noch ” ich werde”, “ich möchte” oder “ich will”, statt “ich muss”.
    Ich werde auf jeden Fall mal darauf achten in nächster Zeit.
    Danke für den Tipp 🙂

    Antworten
    • Liebe Sonny,
      Danke für das Feedback und gern geschehen. Du hast recht, es gibt noch andere sinnvolle Ergänzungen.
      Liebe Grüße
      Ute

      Antworten
  2. Hallo Ute,

    dieses wort “muss/müssen“ und den Satz “einen Sch*** muss ich“ hast du wahrscheinlich aus gleichnamigen Buch entnommen.
    Seit ich dieses Buch gelesen habe, wenn auch nur zum teil, habe ich meine Denkweise in Bezug auf dieses Wort überarbeitet. und du hast recht: anstatt alles müssen zu müssen, lieber wollen, können,dürfen, sollen usw.

    Leider ist undere (Arbeits-)Gesellschaft so von müssen müssen infiziert, dass man die meisten nicht einfach “umerziehen“ kann.

    Mich hat die Änderung meiner Einstellung von müssen auf können,wollen ect. einen anderen Blickwinkel einnehmen lassen.Ich sehe alles inzwischen etwas entspannter.

    Allerdings zwängtsich in manchen Situationen auch mal das ein oder andere “müssen“ durch..

    Ich denke, es ist ein stetes aufmerksames Üben, bist man sein “ich muss“ in ein “ich kann/möchte/will“ konvertiert hat…

    in diesem sinn fröhliches können/wollen/dürfen.

    beste Grüße

    Martin

    Antworten
    • Hallo Martin,

      um ehrlich zu sein, kenne ich dieses Buch gar nicht. Aber macht ja nichts. Auch ich über immer wieder an dem: Ich muss gar nichts. Man muss da immer dran bleiben. Viel Erfolg damit.
      Liebe Grüße
      Ute

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Blogartikel.

Nimm Kontakt zu mir auf

Wie kann ich Dir helfen? Stell mir Deine Frage oder ruf ganz einfach an unter 0170 - 308 77 33. Von Montag bis Freitag antworte ich innerhalb von 24 Stunden.

Hier geht es zu den Datenschutzbestimmungen.

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This